Hier die Unbekannte Telefonnummer eintragen
Diese Seite verwendet Cookies, so dass unser Service besser arbeiten. Mehr
Hauptseite » Blog »

Achten Sie auf gefährliche Apps

Achten Sie auf gefährliche Apps

Der technische Fortschritt hat bewirkt, dass Telefone mehr als nur einfache Geräte zum Führen von Gesprächen oder Versenden von Textnachrichten sind. Heute ähneln diese Geräte kleinen Computern. Das hat viele Vorteile, aber auch nachteilige Aspekte. Es sollte nicht überraschen, dass gegenwärtig Telefone ebenso oft angegriffen werden wie PCs. Das ergibt sich bereits aus dem Umstand, dass wir in diesen kleinen Geräten wesentliche Informationen speichern, z. B. Kreditkartennummern oder Daten über Bankkonten, soziale Medien und E-Mails.

Wenn wir die Installation unterschiedlicher Apps vornehmen, kommt es vor, dass wir nicht darauf achten, welche Berechtigungen wir den jeweiligen Apps einräumen. Das ist ein einfacher Weg dazu, dass sie einen erleichterten Zugriff auf unsere privaten Daten haben. Außerdem können sie auf diese Weise leicht auf eigene Faust handeln. Man sollte daran denken, dass nicht alle installierten Apps mit reinen Absichten entwickelt worden sind. Deshalb sollte man sich dieser Tatsache nicht nur bewusst sein, sondern auch angemessen reagieren.

Apps, die nicht aus offiziellen Quellen stammen, bilden die größte Gefahr.

Android, also das System der Firma Google, scannt alle Apps in seinem App Store Google Play auf Schadsoftware. Ähnlich ist es im Falle von Telefonen der Marke Apple und ihres Systems iOS. Manchmal kommen jedoch Situationen vor, dass auch die dort verfügbaren Apps schädlich sind. Es handelt sich jedoch um eine Randerscheinung und sie werden sehr schnell blockiert. Das ist jedoch nicht alles, denn Telefone besitzen die Möglichkeit, Installationen aus Quellen außerhalb des erwähnten Google Play oder Amazon App Stores vorzunehmen. Wenn also an diesen Orten eine bestimmte App nicht verfügbar ist, besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Gefahr darstellen kann. Deshalb ist ihre Installation keine gute Idee. Eine Ausnahme bildet hier irgendein wichtiger Grund oder Softwaretests. Auch dann muss man dem Gerät erlauben, diese zu scannen, um nach Schadsoftware zu suchen. Es lohnt sich also, sein Telefon so zu konfigurieren, dass es regelmäßig scannt und nach gefährlichen Programmen sucht. Falls das System eine Gefahr in Form von Warnungen, die vom System versendet werden, entdeckt, muss die App unverzüglich entfernt werden.

Überprüfen Sie auch Apps von Google Play usw.

Man sollte daran denken, dass man in den App Stores des jeweiligen Systems unseres Telefons Rezensionen für die jeweilige App findet und sehen kann und wie oft sie installiert worden ist. Bei einer geringen Anzahl von Installationen und vielen negativen Kommentaren sollten wir mit Sicherheit keine Installation riskieren. Es besteht nämlich die hohe Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Schadsoftware handeln kann. Entsprechend ist eine App mit einer großen Anzahl von Installationen und vielen positiven Meinungen sicherlich ein vertrauenswürdiges Programm, das man mit ruhigem Gewissen auf seinem Telefon installieren kann. Jedoch darf man niemals in dieser Hinsicht vollkommen davon überzeugt sein und es ist besser, dieses Bewusstsein zu besitzen.

Zusammenfassend ist festzustellen, dass Telefone mit Android oder iOS schon seit langem nicht mehr sicher sind, weil ihre wachsende Popularität und zunehmenden Aufgaben neue Gefahren schaffen. Daher sind sie ebenso einer Gefahr ausgesetzt wie PCs. Es ist keine schlechte Idee, neben den eingebauten Systemsicherungen auch Antivirenprogramme zu installieren. Darüber hinaus sollten wir darauf achten, welche Berechtigungen das jeweilige Programm erzwingt, und vorher darauf schauen, welche Meinungen es gibt, wie oft es installiert worden ist und wie der allgemeine Ruf des Programmierers ist.

Autor: Karla Schmidt
Beitrag wurde veröffentlicht in: Blog •  2020-04-28
Getaggt: telefonspam werbung bewertungen wer ruft an telefonterror angerufen

Zugehörige Artikel